Ein paar Gedanken zum 33C3 Vorverkauf

Hey Leute,

es ist wieder Vorverkauf für den Chaos Communication Congress. Genau genommen gab es gestern die erste Phase des Vorverkaufs. Wer also noch kein Ticket hat, hat später eine Chance die sogar größer wird, weil die Zahl der Leute die ein Ticket haben wollen mit jeder Phase geringer wird. Aber ja, es wir leider vermutlich nicht für alle ein Ticket da sein. Das ist schade, aber leider lassen die Möglichkeiten der Location nichts anderes zu, als die Zahl der Tickets irgendwo zu beschränken. Das liegt nicht nur daran wie viele Leute sinnvoll ins Gebäude passen, sondern zum Beispiel auch daran, was der Brandschutz vorschreibt. Es ist also keine Böswilligkeit.

Dass das System, das auf https://events.ccc.de beschrieben ist nicht optimal ist, ist mit Sicherheit allen Beteiligten klar. Wie oft kommuniziert wurde, ist es Ziel des Ganzen, einer möglichst breiten Menge von Menschen den Zugang zum Congress zu erlauben. Daher zum Beispiel auch die unterschiedlichen Startzeiten des öffentlichen Vorverkaufs. Auch sonst wurden sich viele Gedanken gemacht, wie das System am Besten gestaltet werden kann.

So, jetzt zum Vorverkauf selbst. Ich selbst war in der glücklichen Lage ein Engel Ticket zu haben, das möchte ich klar sagen. Und ja, dadurch fällt es mir leichter das Entspannter zu sehen. Allerdings verstehe ich auch den Frust über die verschiedenen Probleme die während der ersten Vorverkaufsphase entstanden sind. Ich kenne die Entwickler und Betreuer des Systems gut und hab daher auch in ihre Arbeit einen gewissen Einblick. Soviel am Anfang, auch sie sind nicht happy über die Probleme die manche von euch hatten. Ich selbst kenne mich mit Infrastruktur aus und weiß daher wo Probleme liegen können und warum es nicht unbedingt einfach ist Systeme zu bauen, die die Last eines solchen Vorverkaufs ab können.

Was die Nichterreichbarkeit des Service angeht, es bringt hier nichts sich über das System ob alt oder neu zu beschweren. Dieser Ansturm ist nicht einfach abzufangen und es gab die vergangenen Jahr immer bei der Eröffnung des Vorverkaufs Probleme mit der Last an Anfragen auf dem System (UPDATE 07:31 Uhr 09.11.2016: zakx hat mich darauf hinwiesen, dass es die letzen Jahre keine solchen Probleme gab. Hatte ich anders in Erinnerung.) (UPDATE 09:29 Uhr 09.11.2016: Wurde auch nochmal von rami darauf hingewiesen, dass es keine Probleme seit dem 28C3 gab, da ja genug Tickets da waren.). Es ist eben nicht einfach wenn zig Hundert oder Tausend Leute gleichzeitig Daten anfordern und mit einem System interagieren wollen. Insbesondere, da diesmal alle versucht haben sofort ein Ticket zu bekommen, da ja bekannt war, dass die Tickets wohl nicht für alle reichen werden. Da hilft es auch nicht, dass es weitere Vorverkaufstermine geben wird.
Bei einer solchen Last ist es nicht unbedingt einfach diese im Voraus zu planen. Klar, es ist möglich einiges zu simulieren, aber echte User sind eben nochmal etwas anderes. Auf Twitter kamen dann auch schnell die Rufe nach CDNs oder ähnlichem auf, das hätte allerdings nicht wirklich etwas gebracht, da die statischen Teile der Seite kaum relevant sind. Mal davon abgesehen, dass das Team sich dann noch über Datenschutz etc. hätte streiten dürfen. Gleiches gilt übrigens auch für das Auslagern in die Cloud mit entsprechendem automatischen Scaling.
Letztlich hätte das aber nur dafür gesorgt, dass die Tickets noch schneller ausverkauft gewesen wären. Mehr Tickets wären dadurch ja auch nicht im Vorverkauf gewesen.

Zu den übrigen Problemen kann ich aktuell nichts sagen, aber ihr könnt euch sicher sein, dass das Ticket Team den ganzen Abend bis in die Nacht am rotieren war, um Probleme zu lösen und Anfragen zu beantworten.

Dabei hat das Team nicht erst gestern angefangen dieses System an den Start zu bringen, sondern arbeitet seit fast einem Jahr kontinuierlich daran das System zu verbessern, so dass die Termine für den 33C3 möglichst gut laufen. Software ist nie perfekt, vergesst das bitte nicht.
Auch weiterhin wird im Hintergrund gearbeitet und verbessert, so dass jetzt nach diesem Vorverkauf weiter hart daran gearbeitet wird, das System zu verbessern, so dass der nächste Durchlauf besser läuft. Dazu gehört neben der Software z.B. auch die Aufrüstung der Server Kapazitäten.

Um das alles und den Congress erst möglich zu machen, investieren viele Menschen große Teile ihrer Freizeit in die Planung und Umsetzung solcher Systeme und viele weitere Aspekte die es erst gemeinsam schaffen, eine so tolle Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Denn toll muss sie ja sein, wenn ihr alle kommen wollt.

Es kostet also viel Zeit, eine solche große Veranstaltung so toll zu machen, dass so viele von euch dort hin möchten. Das solltet ihr dabei bedenken, wenn ihr den Menschen die eine solche Veranstaltung organisieren und möglich machen Vorwürfe macht, die zum Teil haarsträubend sind.
Wie gesagt, ich verstehe den Frust kein Ticket zu haben und das es Probleme beim Vorverkauf gab, aber bitte lasst ihn nicht an den Menschen aus, die die Veranstaltung erst möglich machen und permanent ihr Bestes geben.

Viel mehr würde es mich freuen, wenn ihr euch selbst einbringt, versucht die Community an den vielen Stellen besser zu machen an denen sie es noch nötig hat. Zieht selbst coole Veranstaltungen hoch oder beteiligt euch an Projekten wie Pretix, die für solche Veranstaltungen wichtig sind. Aber bitte, macht denen die sich alle Mühe geben keine Vorwürfe, das sollte in einer Community die sich Toleranz, Freundlichkeit und Anstand im Umgang miteinander auf die Fahne schreibt einfach nicht sein. Aktuell sehe ich unter #33C3 leider viel zu häufig das Gegenteil davon.